Licht bedeutet Leben.

Lichtqualität bedeutet Lebensqualität.
Beim Mito Launch Event – veranstaltet in den neu eröffneten Ausstellungsräumen des Licht im werkhaus in Raubling – konnten wir nicht nur die Magic Moments dank Occhio touchless control erleben. Einer der Höhepunkte des Abends war die Präsentation von Occhio-Gründer und Designer Axel Meise, der dem interessierten Publikum die neue Leuchtenserie Mito – den Mythos des Lichts – präsentierte. Als gelungene Symbiose aus vollendetem Design, magischen Features und einzigartigen Lichtwirkungen ist Mito Schmuckstück und innovatives Leuchtensystem zugleich. „Licht ist unsere Leidenschaft, wir schaffen Lichtqualität, die der Kunde wünscht“, so Meise bei der Begrüßung der vielen Besucher.

Streng genommen ist Licht eine Form der elektromagnetischen Strahlung – aber Licht ist für uns Menschen sehr viel mehr, denn Licht ist Leben und essenziell für angenehmes Wohnen und Arbeiten. Eine gekonnte, individuelle Lichtkonzeption kann völlig neue Raumerlebnisse schaffen, Architektur akzentuieren und hervorheben oder das Wohlbefinden steigern.

Maria und Benedikt Adolff wissen, wie wichtig die perfekte Lichtquelle ist, und sie konnten Anfang Oktober mit Leichtigkeit ihre vielen Gäste während des Mito Launch Events von ihrem Know-how auf dem Gebiet Licht überzeugen. Licht im werkhaus präsentiert hochwertige Innen- und Außenleuchten von ausgesuchten Herstellern, und Dank individueller Beratung findet man immer das richtige Produkt – ob für private Räumlichkeiten, Garten und Außenbeleuchtung oder für Büro-, Laden- und Praxisräume. Dabei hilft auch das hauseigene Lichtlabor, mit dem jeder die perfekte Leuchte für den richtigen Zweck und Geschmack findet.

Besonders stolz sind Maria und Benedikt Adolff darauf, dass sie die Produkte von Occhio anbieten können. Und so wurde aus dem Event eine großartige Symbiose: Mito, Occhios neue Serie, präsentiert auf den neuen Licht im werkhaus-Ausstellungsflächen.
In entspannter Atmosphäre mit Live- musik und Flying Buffet erlebten über 120 begeisterte Gäste eine spannende Mischung aus Architektur, Lichtgestaltung und Produktpräsentation. Diese einzigartige interaktive Marken- und Erlebniswelt ist Showroom und Planungsplattform zugleich.

Occhio-Firmengründer Axel Meise faszinierte das Publikum mit seiner Leidenschaft für formvollendetes Licht und ließ durchblicken, was er gar nicht gut ertragen kann: schlechtes Licht. Dann möchte er am liebsten sofort eingreifen.

Licht im werkhaus präsentiert Occhio: Perfektion bis ins Detail,
einzigartig in Design und Funktion.

Das Unternehmen Occhio gehört zu den wachstumsstärksten Firmen in der Lichtbranche und ist in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich Marktführer im Bereich hochwertiger Designleuchten. Firmengründer Axel Meise brachte die ersten Skizzen für ein modulares Leuchtensystem Mitte der 1990er-Jahre zu Papier. Ende der 1990er-Jahre entstanden Occhio (italienisch für „Auge“) und immer neue Gestaltungs- und Anwendungslösungen: Light is evolution.

Die neu gestaltete Ausstellungsfläche vom Licht im werkhaus bietet einen exzellenten Rahmen, um die durchdachten und innovativen Leuchtenschönheiten von Occhio zu präsentieren.

Mito sospenso ist ein wahres Meisterstück des Unternehmens Occhio. So lässt sich die Leuchte mit der touchless control wie von Zauberhand steuern: Einfache Gesten im Handbereich genügen, und Mito sospeso verändert die Lichtintensität und sogar die Lichtfarbe – berührungslos und intuitiv dank innovativer Infrarotsensorik. Vorbei sind die Zeiten von Schalter, Dimmer & Co. Eine Berührung genügt, um das Licht stufenlos von einer Seite auf die andere zu bewegen. So entstehen faszinierende Rauminszenierungen, die sich der jeweiligen Stimmung anpassen. Von warmen Lichttönen mit 2700 K bis zu anregendem, kühlerem Licht mit 4000 K. Einzigartig ist auch die Höhenverstellung: Die Pendellänge kann zwischen 50 cm und 200 cm verändert werden. Dabei verschwinden die Kabel im Baldachin oder sogar unsichtbar in der Decke. Ein ausgeklügelter Aufrollmechanismus sorgt dafür, dass der Ring der Mito immer waagrecht in der gewünschten Höhe bleibt.

Und dann kommt auch noch Bluetooth ins Spiel: Mit Occhio air werden die modularen Leuchtensysteme um eine neue Dimension der Bedienung erweitert. Ob schalten, dimmen, „fading“ oder ganze Lichtszenarien und Gruppen erstellen – dank der Occhio air App oder dem Occhio air controller lässt sich das Licht ganz einfach über Bluetooth steuern. Und das Schöne daran: Beinahe alle Occhio-Leuchten lassen sich mit der App steuern oder werden problemlos mit der Bluetooth-Steuerung nachgerüstet. Selbst Leuchten anderer Hersteller, die das kompatible Casambi-System nutzen, können via Occhio air gesteuert werden. Hier werden raffinierte Lichttechnik und sinnliches Design  harmonisch vereint.

Text: Nina Schmid | Bildmaterial: Licht im werkhaus · Occhio · www.licht-im-werkhaus.de